Edelweiß Lechbruck
Abstand Header
Startseite
Vorstandschaft
Berichte
Aktive
Jugend
Chronik
Brauchtum
Tracht
Kontakt und Lageplan
Links
Satzung
Inhaltsverzeichnis
Impressum

Vereinschronik

Vereinsfoto Steinbruch 1927
Vereinsfahne
Vereinsfahne alt
Vereinsfahne renouviert

Kurzer Überblick über die Vereinschronik

Bereits im Jahre 1914 versuchte man in Lechbruck einen Trachtenverein zu gründen, was aber leider an mangelndem Interesse gescheitert ist.

Erst am 29.06.1921, an Peter und Paul, haben sich 16 Männer und 2 Frauen zusammen gefunden und den Gebirgstrachtenerhaltungsverein

"Edelweiß" Lechbruck gegründet.

 

Unsere Gründungsmitglieder waren:

1. Vorstand:      Josef Weiß

Kassier:             Max Leitner

Schriftführer:     Kaspar Scheiber

1. Vorplattler:    Georg Riegg

2. Vorplattler:    Georg Heisserer

 

Weitere Gründungsmitglieder waren:

Wilhelm Mayer, Johann Schuster, Georg Ott, Gregor Stickl, Kornel Schuster, Josef Ott, Franz Pfanzelt, Anton Bucher, Ulrich Ott, Josef Leitner, Karoline Schön und Anna Mayer.

Als Vereinstracht wurde festgelegt, dass die Männer eine grüne Joppe und die Weiberleut einen roten Rock tragen sollen.

Durch fleißiges Theaterspielen, freiwillige Spenden und einen jährlichen Vereinsbeitrag in Höhe von 50 Pfennig, wurde soviel Geld zusammengespart, dass man 1927 eine Vereinsfahne anschaffen konnte. 1972 wurde sie durch eine neue Vereinsfahne ersetzt, welche wir anlässlich des Gaufestes 2008 renovieren liesen.

 Als Patenverein stellten sich die "Lechgauer" Prem zur Verfügung.

 

Der Verein wurde bereits fünf mal mit der Durchführung des Gaufestes betraut

1932 fanden die Feierlichkeiten im Gasthaus Post statt. Am Festzug nahmen 21 Vereine teil.

1947 beim 2. Gaufest des Vereins war die größte Problematik die Verköstigung der Teilnehmer, was kurz nach dem 2. Weltkrieg fast unmöglich war. Unser damaliger Vorstand Adolf Müller wurde wegen Schwarzhandels angezeigt und festgenommen. Nur auf Initiative des damaligen Landrates Franz-Josef Strauss wurde er zum Festtag wieder freigelassen.

1967 wurde zum 3. Mal die Durchführung des Gaufestes in unsere Hände gelegt. Unser Patenverein errang den Meistpreis.

1988 wurde das vierte Gaufest mit einer Feldmesse auf der Gsteig begonnen. Teilnehmer am Festzug waren 3000 Trachtler, 21 Musikkapellen und 19 Festwagen.

Für das Jahr 2008 hat der Obere Lechgau das Gaufest wiederum nach Lechbruck vergeben und uns somit sein Vertrauen ausgesprochen. An einem herrlichen Sommertag wohnten schon über 1000 Trachtler der Kirche bei, die im südlichen Schulhof von Pfarrer Schneider zelebriert wurde und wo unsere neu renouvierte Fahne wiederum geweiht wurde. Nach einem zünftigen Frühschoppen machten sich ca. 4.500 Trachtler und Musikanten, begleitet von 23 Festwägen auf den Festumzug durch unser schön geschmücktes Dorf. Im Anschluss an die Ehrentänze wurden die Meistpreise vergeben.

1. Meistpreis: Unser Patenverein d'Lechgauer Prem. Außergau: Almfrieden Steingaden Den Weitpreis erhielten unsere Trachtenkameraden von der Alpenrose Heppenheim. Nach einem gemütlichen Ausklang mit Tanz und Musik ging ein unvergessliches Gaufest am Ufer des Lechs zu Ende.

Neben anderen Gauveranstaltungen, wie z.B. Gausingen, Gaujugendtage, Volkstänze oder Gauadventssingen ist der Verein auch mit zahlreichen Aufführungen und Veranstaltungen aus dem Gemeindeleben in Lechbruck nicht mehr wegzudenken. Der Trachtenverein wirkt bei Unterhaltungsabenden, oder Volkstanzabenden mit, und tritt bei Festen anderer örtlicher Vereine auf. Zur Tradition wurde schon das jährliche Abbrennen eines Funkenfeuers oder das regelmäßige Aufstellen eines Maibaumes, der schon traditionsgemäß zu unserm Ortsbild gehört.Die Aktive Gruppe des Trachtenvereins besteht zur Zeit aus 16 Buaba und Mädla und die Jugendgruppe umfaßt 15 Kinder, die imVolkstanz und Schuhplatteln unterrichtet werden . Auch die Lechbrucker Alphornbläser sind ein Teil unseres Vereines.