Abstand Header
Startseite
Der Verein
Chronik
Vorstandschaft
Berichte
Termine
Plattlergruppe
Jugendgruppe
Historische Tracht
Musikgruppen
Kontakt
Links
Inhaltsverzeichnis
Impressum

Chronik

Vereinsfoto von 1928

Der Verein "g'mütliche Lechtaler Urspring" wurde am 23. April 1924 gegründet.

An diesem Abend waren im Gasthaus des Herrn Lipp (Pächter Johann Kreuzer) in Urspring 19 Herren anwesend die den Grundstein des Heute sehr rührigen Vereins legten. Die Gründungsmitglieder waren Alletsee Jakob, Alletsee Thomas, Bellmund Anton, Bellmund Wolfgang, Blum Johann, Brandmeier Andreas, Dürr Thomas, Jaud Josef, Jörg Mathias, Knittel Georg, Knittel Leonhard, Kreutzer Johann, Lipp Josef, Martin Franz, Martin Karl, Schuhmacher August, Schwarz Josef, Schwarz Martin und Weixler Josef.
Zum 1. Vorstand wurde August Schuhmacher und zum 1. Vorplattler Martin Schwarz gewählt.
Von Anfang an war das Gasthaus "Drei Mohren" das Vereinslokal. Die Plattlerproben und die Theateraufführungen der Trachtler waren aber meistens im Saal beim Illachwirt.

Das Urspringer Sommerfest hat eine alte Tradition, bereits im August 1926 haben es die g'mütlichen Lechtaler zum ersten Mal veranstaltet. Zur großen Freude der Kinder hat es schon damals ein selbstgebautes Karussell gegeben.
1927 wurde in Urspring der erste Maibaum aufgestellt, 40m hoch steht im Protokollbuch. Das ganze Dorf feierte zusammen mit den angereisten 15 auswärtigen Vereinen ein großes Maifest. Und weil das Maifest so schön war, wurde das ganze am darauffolgenden Sonntag wiederholt.

Vier Jahre nach der Vereinsgründung wurde am 5. August 1928 die erste Vereinsfahne eingeweiht. Die Patenschaft übernahm in nachbarlicher Freundschaft der Trachtenverein "Lechgauer" Prem. Die Weihe wurde mit einem großen Fest gefeiert. Am Kirchenzug beteiligten sich 27 Vereine.

Die "Lechtaler" haben die Feste des Oberen Lechgauverbandes immer zahlreich besucht. So kann man im Protokollbuch von mehreren 2. und 3. Meistpreisen lesen.
In Urspring gab es bis ungefähr Mitte der Dreißiger Jahre auch eine eigene Musikkapelle.

Die Mitglieder waren nicht sehr begeistert, als der Verein 1938 in die Trachtengemeinschaft-Untergruppe VI (dem ehemaligen Lechgau) eingegliedert wurde.

Unter der Leitung von Leonhard Doser wurde 1938 die erste Jugendgruppe gegründet.

Die Gemeinde Urspring wurde neben den Gemeinden Lauterbach und Fronreiten am 1.4.1939 zu der neu gebildeten Gemeinde Steingaden zusammengelegt. Daher kommt es auch, daß es neben dem Trachtenverein „Lechtaler“ Urspring in der Gemeinde Steingaden zwei weitere Trachtenvereine, den "Almfrieden" Steingaden und die "Oberlandler" Wies, gibt.

Im 2. Weltkrieg sind leider 14 Urspringer Trachtenkameraden gefallen.

Nach dieser unglückseligen Zeit haben die Vereinsmitglieder 1947 einstimmig beschlossen, wieder dem Oberen Lechgauverband beizutreten. Von jetzt an wurden die Gaufeste wieder fleißig besucht und an den Preisplatteln teilgenommen.

Das Singen von altüberlieferten Volksliedern hat im Verein eine alte Tradition. Schon in den Dreißiger Jahren haben die "Meßmer-Buben" (Zeller) bei Preissingen oder Gaufesten des öfteren den 1. oder 2. Preis erhalten.

Ab 1950 hat der Urspringer Dreigesang diese Tradition weitergeführt. Gegründet wurde der Dreigesang von Georg Klein, Georg Greisel und Leonhard Doser. Am 5. Mai 2001 wurde das 50-jährige Gründungsjubiläum gefeiert. Als Anerkennung für ihre Verdienste um die Pflege alt überlieferten Liedgutes bekamen die Mitglieder Georg Greisel, Robert Blum, Erich Dietrich und Franz Martin an der Zither mehrere Auszeichnungen und Ehrungen. Der Urspringer Dreigesang hat sich einen guten Ruf weit über die heimatlichen Grenzen erworben und dem Namen der "Lechtaler" alle Ehre gemacht.

1969 haben die Trachtler zusammen mit den Schützen und der Feuerwehr ein Vereinsheim im Untergeschoß des Feuerwehrhauses ausgebaut und damit für die Plattler einen schönen Proberaum geschaffen.

1980 wurde von Dekan Volkmar Horcher die neu renovierte Vereinsfahne eingeweiht.

Schon vier Mal waren die Urspringer Ausrichter eines Gautrachtenfestes des Oberen Lechgauverbandes. Das erste Mal 1935 unter Vorstand Martin Häringer. Damals sind über 800 Trachtler am Festsonntag bei strahlendem Sonnenschein in unser prächtig geschmücktes Dorf gekommen. Das Fest ist zu aller Zufriedenheit verlaufen.

Unser Ehrenvorstand Michael Streif hat zwei Gaufeste als 1. Vorstand organisiert, die ein voller Erfolg waren. Unter der Schirmherrschaft von Dr. Siegfried Hofmann waren 1964, 31 Vereine und 14 Musikkapellen am Festzug durch unser herrlich geschmücktes Dorf dabei.

1985 waren die Lechtaler wieder Ausrichter des Gautrachtenfestes. Diesmal unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Ernst Otto Weeber. Bei herrlichem Sommerwetter marschierten am Festsonntag 3500 Trachtler durch das sauber hergerichtete Dorf. Es beteiligten sich insgesamt 42 Vereine, 19 Musikkapellen und 8 Festwägen am großen Festzug.

Zusammen mit unserem 80. Vereinsjubiläum durften wir im Jahre 2004 Ausrichter des 84. Gautrachtenfestes sein. Vom 23. bis 25. Juli wurde unter der Schirmherrschaft des Steingadener Bürgermeisters Xaver Wörle und der Leitung von Vorstand Franz Multerer kräftig gefeiert. Auf dem Programm stand am Freitag der große Festeröffnungsabend mit Wett-Moaßkruagstemmen, Gstanzelgesang und Schweizer-Jodlerquartett. Am Samstag fand der große Gauheimatabend statt bei dem unsere Jugendgruppe mit 18 Paar das Mühlrad und die aktive Plattlergruppe mit 12 Paar den Plattler "Böhmisch Grenz" und mit 18 Paar den Laubentanz zeigten. Der Festsonntag begann mit dem Weckruf durch die Urspringer Böllerschützen und der Musikkapelle Steingaden. Auf der "Egg" zelebrierte Pfarrer Günther Bäurle einen feierlichen Festgottesdienst bei dem sich schon sehr viele Trachtler aus Nah und Fern beteiligten. Am farbenprächtigen Festzug bei hochsommerlichen Temperaturen zogen insgesamt 41 Trachtenvereine, 24 Musikkapellen, 2 Trommlerzüge, 5 Landauer und 12 Festwägen durch den sehr festlich geschmückten Ort.


Die Preisplatteln in den darauffolgenden Jahren 1965, 1986 und 2005 wurden mit großem Erfolg von den Urspringern durchgeführt. 2005 wurden beide Preisplatteln im Zimmerstadel in Steingaden durchgeführt. Am Jugendpreisplatteln beteiligten sich insgesamt 328 Einzelteilnehmer und 11 Gruppen. Bei den Aktiven bemühten sich 240 Einzelteilnehmer und 22 Gruppen um gute Platzierungen.


Das Wegkreuz in der Vogelau ist Eigentum des Trachtenvereins "Lechtaler" Urspring und wird von diesem auch gepflegt und erhalten. Das "Würzle-Kreuz" wurde im Jahre 1897 von Michael Würzle (heute Danner) in Steingaden errichtet. Das zweite Kreuz wurde von den Urspringern August Schuhmacher und Georg Knittel gezimmert und vom Trachtenverein im Jahre 1935 am gleichen Platz aufgestellt. Dieses Kreuz wurde 1955 von Wagnermeister Josef Greisel in Urspring gründlich überholt und danach wieder an seinen Standort gebracht. Im Jahre 2002 wurde von Wagnermeister Georg Greisel in Urspring das derzeitige 3. Kreuz gemacht. Dieses wurde am 15. August 2002 eingeweiht und an seinem alten Standort aufgestellt.

Traditionsgemäß wird jedes Jahr ein Gedenkgottesdienst für die verstorbenen und gefallenen Vereinsmitgliedern in der Urspringer Kirche Maria Magdalena gefeiert.

Der Trachtenverein "D' Lechtaler" Urspring zählt derzeit 181 Mitglieder.
Zum Ortsteil Urspring gehören noch Steingädele, Vordergründl, Karlsebene, Illach, Lechen, Jagdberg und Gmeind bei einer Einwohnerzahl von zusammen 532.