Gauheimatabend

Der Gauheimatabend am Samstag wird traditionell von den 23 Gauvereinen und der Gaugruppe des Oberen Lechgau-Verbandes mit einem abwechslungsreichen Programm aus Schuhplattler, Reigen- und Volkstänzen gestaltet, der mit einem Marsch der Festkapelle Steingaden begann. Manfred Susanek, 1. Vorstand der D’ Oberlandler Wies, begrüßte alle Gäste aus Nah und Fern, ganz besonders den 1. Landesvorsitzenden und Schirmherrn Max Bertl, die Vertreter des Bayerischen Trachtenverbandes, des Gauverbandes und der Nachbargaue, der Politik, Besucher aus dem Pfaffenwinkel bis zum Allgäu sowie aus Südtirol. Im Festprolog - vorgetragen im Dialekt - gedachten a Mädla und a Bua vom Festverein der Gründungsmitglieder, die vor 110 Jahren den Trachtenverein D’ lustigen Oberlandler Wies gründeten. Sie richteten aber auch an alle die Bitte, unsere schöne Heimat und Natur zu erhalten, das Brauchtum und die Traditionen zu pflegen, mit Stolz die Tracht zu Tragen, der Jugend gute Vorbilder zu sein mit den guten Zusammenhalt im Oberen Lechgau zu wahren.

Xaver Wörle, der 1. Bürgermeister der Gemeinde Steingaden hieß alle Besucher in der Wies ganz herzlich willkommen. Er ist dankbar, dass acht Männer vor 110 Jahren den Trachtenverein in der Wies gründeten, denn gerade an diesem Ort mit viel Tourismus und auch in dieser schnelllebigen Zeit ist die Arbeit der D’ Oberlandler Wies wichtig. Sie leisten eine hervorragende Jugend- und Vereinsarbeit. Dies verdeutlichte der Auftanz mit 38 Paaren zu Beginn des Abends. Als Gäste bereicherten heuer die Aktiven vom Almfrieden Steingaden das Programm des Abends, durch das 1. Gauvorplattler Simon Hitzelberger führte, bei dem über 600 Mitwirkende einschließlich Musikanten auf der Bühne waren.

Im Namen von Ministerpräsident Markus Söder überreichte Schirmherr Max Bertl anlässlich 100 Jahre Freistaat Bayern ein Fahnenband an den Festverein und dankte allen die sich in der Organisation und Durchführung des Gautrachtenfestes 2018 beteiligt hatten. Ihm war es eine Ehre die Schirmherrschaft zu übernehmen, denn es ist wichtig solche Feste zu feiern. Für die Menschen wird bei zunehmender Vernetzung ein intaktes Dorf und eine intakte Heimat immer wichtiger. Als 1. Gauvorstand freute sich Walter Sirch, dass bereits zum sechsten Mal das Gautrachtenfest in der Wies stattfindet und sprach seinen Respekt und zugleich Dank aus an den sehr gut aufgestellten Verein als Gastgeber dieses Gautrachtenfestes.