Gaujugendsingen in Marktoberdorf

Zum Singen und Musizieren der Jugend im Modeon-Foyer in Marktoberdorf hatte der Oberen Lechgau-Verband eingeladen. Im österlich geschmückten Foyer führte Martin Dorn aus Seeg mit Informationen über den Brauch des Palmboschenbindens, der bis ins 8. Jahrhundert zurück geht und dessen Bedeutung, sowie lustigen Sprüchen, Gedichten und Gschichtla im Dialekt, passend zur Jahreszeit, durch das Programm des Nachmittags am Palmsonntag. Die Mädla und Buaba musizierten und sangen zur Freude der Besucher, die für die guten Vorträge viel Beifall klatschten. Volksmusik macht das Frühjahr lebendig und diese musikalischen Frühlingsboten waren Johanna und Martin aus Bernbeuren, die Frühholzbuabe aus Seeg, die Vorwahlgitarren aus Trauchgau, die Buchinger Schellenmädla, Roman aus Prem (Ziach), die Urspringer Saitenzupfer, der Däglgsang aus Sulzschneid und die Kreuzbergmusikanten aus Wies. Eine schöne Veranstaltung für die jungen Musikantinnen und Musikanten organisiert von den Gaumusikwarten Hubert Frühholz und Matthias Lang sowie Vereinsmusikwartin Alexandra Jocham und dem Trachtenverein D’ Wertachtaler Marktoberdorf.

Marlene Köpf