Ausflug nach Neumünster

Trachten- und Schützenvereinsausflug nach Neumünster in Schleswig-Holstein vom 05.07. bis 09.07.2018

Nach den Jahren 1999 und 2011 war es 2018 endlich wieder soweit … ein Vereinsausflug in den hohen Norden, nach Neumünster, stand in Planung. Georg und Franz Barnsteiner, sowie Reinhard Achtner gestalteten zusammen mit Hilfe des Ehepaars Krause, welche in Neumünster leben, das Programm für den diesjährigen 5-tägigen Ausflug.
Am Donnerstag, den 05.07.2018, war es dann soweit, Abfahrt 20:00 Uhr am Modeon. Voller Vorfreude wurde das Gepäck eingeladen und nach der ersten Raststelle nach gut 300 km wurde es dann doch allmählich ruhig im Bus … man wollte schließlich für den kommenden Tag fit sein … es stand Einiges auf dem Programm … :-)

In Neumünster angekommen, holten wir das Ehepaar Krause gegen 7:15 Uhr zu Hause ab und fuhren danach zusammen zu unserer Unterkunft, das Kiek In. Dort stärkten wir uns bei einem ausgiebigen Frühstück und machten uns danach auf den Weg Richtung Nordsee zur Halbinsel Nordstrand, wo wir in der Bucht „Fuhlehörn“ eine Wattwanderung unternahmen. Steife Briese ahoi … nicht zu vergleichen mit dem hin und wieder windigen Wetter bei uns im Allgäu … :-) Nachdem die Füße wieder sauber waren, brachte uns der Bus in die Lokalität „Engländer Krug“, wo wir zu Mittag aßen.
Nachmittags ging die Fahrt weiter zum Eidersperrwerk, welches von 1967 bis 1973 zur Abwehr von Sturmfluten, Sicherung der Vorflut, sowie zur Erhaltung der Schifffahrt erbaut wurde.
Für das Abendessen waren Plätze im „Blechnapf“ in Neumünster für uns reserviert. Gemütliches Zusammensitzen, hervorragendes Essen, erfrischende Getränke und ein kleines bisschen Fussball-WM gestalteten den Abend.
Am Samstag ging es nach dem Frühstück gegen 8:15 Uhr Richtung Glücksburg zum Wasserschloss Glücksburg. Hier bekamen wir ca. eine Stunde eine sehr interessante Führung und jeder war total begeistert vom integrierten Bad im Wandschrank in einem der Zimmer … :-)
Mittags fuhren wir weiter Richtung Flensburg, wo wir in der Hansen-Brauerei unser Mittagessen bekamen. Danach war noch Zeit zur freien Verfügung und man erkundete noch ein wenig den Hafen, gönnte sich noch das ein oder andere Getränk und um 14:30 Uhr begann unsere Stadtführung „Rum-Zucker-Tour“. Von der Altstadt über den Hafen erlebten wir alte Speicher, malerische Höfe und historische Kaufmannshäuser. Ein Merkmal der Flensburger Altstadt sind die über gespannte Seile hängenden Paar Schuhe. Und falls jemand aus dem Trachten- oder Schützenverein mal bei „Wer wird Millionär“ auf dem Stuhl sitzen sollte und es kommt die Frage, welche Berühmtheit von 1948 bis 1961 in Flensburg wohnte … Beate Uhse ist die richtige Antwort … :-)
Gegen 17:00 Uhr ging es wieder zurück nach Neumünster, wo sich jeder für den Tanz-Abend mit dem Motto „Zwischen den Meeren“ herrichtete und frisch machte. Ein leckeres Buffet erwartete uns und dazu war gemütliches Beisammensein mit Musik und Tanz angesagt.
Am Sonntag ging es nach dem Frühstück gegen 8:30 Uhr Richtung Schleswig. Dort besichtigten wir den Dom, sowie die Fischersiedlung Holm. Zum Mittagessen ging es weiter nach Kappeln an der Schlei, wo uns um 13:45 Uhr eine dreistündige Schifffahrt auf dem Raddampfer „Schlei Princess“ erwartete. Bei strahlendem Sonnenschein genossen wir die Fahrt, vorbei an Arnis, der kleinsten Stadt Deutschlands, sowie an diversen Sitzen von Herzogen und Herzoginnen Deutschlands.
Nach der Schifffahrt wurde am Bus noch ein wenig gesungen und geschnäpselt … Franz Barnsteiner feierte am Sonntag seinen Geburtstag.
Gegen 19:00 Uhr waren wir zurück in Neumünster und nach einer kleinen Stadtführung stand Zeit zur freien Verfügung an. Ein Abendspaziergang, leckere Cocktails, oder eine Kleinigkeit zu Essen … so konnte man wieder einen herrlichen Tag im hohen Norden ausklingen lassen.
Der letzte Tag brach an und nach dem Frühstück checkten wir aus und fuhren Richtung Hamburg. Vorbei am Hamburger Michel, über die Reeperbahn zu den Landungsbrücken. Um 11:00 Uhr stand dann die Führung „Elbphilharmonie – Speicherstadt – Hafencity“ auf dem Programm. Die Elbphilharmonie, auch genannt Elphi, ist das neue Wahrzeichen von Hamburg, welches ein überaus beeindruckendes Bauwerk ist und seit der Fertigstellung bzw. Eröffnung Millionen von Besuchern in die Speicherstadt Hamburg lockt.
Nach einer interessanten, 2,5stündigen Führung stärkten wir uns an den Landungsbrücken für die bald schon anstehende Heimfahrt. Fischbrötchen in verschiedensten Variationen standen ganz oben auf der Essensliste … :-) Um 15:00 traten wir dann die Heimreise an. Für Helga und Klaus Krause wurde noch ein Abschiedslied im Bus gesungen und mit Dank und Applaus dann verabschiedet.

Gegen 1:00 Uhr sind wir wieder in Marktoberdorf angekommen und vielleicht hat der ein oder andere in dieser Nacht dann von dem wieder wunderschönen Ausflug nach Neumünster geträumt … :-)

Bericht von Corinna Barnsteiner