Marterl für Karl Barnsteiner

Am 19. September 1978 wurde unser aktiver Plattler Karl Barnsteiner durch einen Verkehrunfall aus unserer Mitte gerissen. Aus einer spontanen Aktion der aktiven Gruppe wurde zum Jahrestag ein Marterl errichtet, das nach der Jahresmesse an einem klaren Sonntagmorgen am 4. November 1979 die kirchliche Weihe erhielt.

Marterlrenovierung

Nachdem die Witterung das Marterl von Karl Barnsteiner erheblich mitgenommen hatte, sagte Erich Rößle: "Es werd' Zeit, dass ma was duat."

Zusammen mit Roman Frei bereitete Erich das Werk nach dem Motto" Des Beschta isch grad guat gnua" vor.

Zuerst wurde das Marterl gereinigt und ausgebessert. Einen Tag danach wurde ein neuer Verputz aufgetragen und später frisch geweißelt.

Das Dach wird gegen ein Kupferdach von Franz Renz ausgetauscht.

Auch die Einfassung der Blumen wurde erneuert und gegen "Erdrutsche" gesichert, sowie ein Stangenzaun angebracht.

Nach diesen Arbeiten ist das Marterl wieder ein Schmuckstück in unserer Marktoberdorfer Heimat.

Vielen Dank an Erich Rößle, Roman Frei, Franz Renz und Josef Frei für ihren Einsatz.

Alfred Frei