D´Neuschwanstoaner Füssen e.V.
Abstand Header
Startseite
Fotogalerie
Satzung
Vorstandschaft
Unsere Veranstaltungen
Jugendarbeit
Aktuelles
Berichte 2017
Berichte 2016
Berichte 2015
Berichte 2014
Berichte 2013
Berichte 2012
Chronik
Patenschaften
Historische Tracht
Aktivgruppe
Dein Engagement - wir brauchen dich!
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung
Inhaltsverzeichnis
Links zu Freunden und Förderern

Weihnachtspäckle-Aktion

„tue Gutes und sprich darüber“

Vorgestern Abend war unsere Jugend bei der Humedica-Aktion/Füssen als Weihnachtspäckle-Stadt 2014 aktiv beteiligt. Unsere Kinder haben den Auftanz gezeigt, dankenswerterweise begeleitet vom Ehepaar Paulsteiner. Im Anschluss an den Auftritt haben unsere Kinder mitgewirkt, die Päckle von der Bühne bis in Lastwagen zu verladen.

Darüber hinaus haben wir spontan unter uns Mitgliedern im Verein 200 € gesammelt, die wir über unsereren Kassier an Humedica weiterleiten werden.

Die Kinder waren sehr schön präsent im Fernsehen – wir haben ein großes Lob vom Gaujugendvertreter Markus Lory bekommen, der vor Ort war.

Diejenigen, die die Sendung nicht gesehen haben können hier nochmals nachschauen. Hier die Links:

Sendung 1 / Rundschau am 4.11./17:30h

http://www.br.de/mediathek/<wbr>video/sendungen/abendschau-<wbr>der-sueden/geschenk-mit-herz-108.html

Sendung 2 / Rundschau a 4.11./18:10h

http://www.br.de/mediathek/<wbr>video/sendungen/abendschau/<wbr>geschenk-mit-herz-110.html

Oberlandler Milwaukee auf Besuch in Füssen

Dear Oberlandlers

it was great fun to have you here with us.

We were proud and honoured of your visit!

 Mit einem Überraschungs-Sekt-Empfang unter Alphornklängen haben wir „unsere Amis“ am 16.09. am Schrannenplatz offiziell begrüßt. Die Fiassar Alphörner haben uns ihren Auftritt geschenkt und die beim Auftritt gesammelten Einnahmen dem Verein gespendet. Unser Vergelt’s Gott an Roland Kurz und seinen Musiker! In  Anwesenheit von Ursula Lax, stellvertretende Bezirkstagspräsidentin von Schwaben, und Andreas Ullrich, unserem 3. Bürgermeister und Vereinsmitglied, begrüßten wir die Delegation aus Milwaukee. Nach dem anschließenden Abendessen wurden wir von der Vorständin Cindy Hartz des S.V.E.V. D‘Oberlandler zum Gaufest des Nordamerika-Gaus 2015 eingeladen.

 

Am nächsten Tag fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein mit einem kleinen Autokonvoi über das Außerfern nach Garmisch-Partenkirchen. Nach einem kurzen Besuch beim Grasegger Trachtengeschäft fuhren wir ins Oberlandler Bauernhofmuseum des Bezirks Oberbayern in Glentleiten um dort die schönen historischen Bauernhöfe zu besichtigen. Dann ging es auf Umwegen nach Oberammergau und weiter zur Wieskirche. Richard erklärte diese schönste Rokoko-Kirche auf Erden. Am Nachhauseweg „auf Fiassa“hielten wir noch in Steingaden genossen das Welfenmünster mit seinem beeindruckenden Kreuzgang.

 

Am Donnerstag hat uns dann der Kössler Josef seinen „Rennfahrer-Sohn“ Manuel (wünschen Dir weiterhin gute Besserung!) als Chauffeur „ausgeliehen“. Im bequemen Bus ging es quer durchs Allgäu. Der Bodensee versteckte sich am Anfang hinter einer dichten Nebelschicht. Bei unserem ersten Etappenziel auf der Terrasse des Meersburger Bischofsschlosses wurden wir aber dann mit einem Traumblick auf den Bodensee und Konstanz im herrlichsten Sonnenschein verwöhnt. Schnell mit der Fähre übergesetzt ging es weiter zur Insel Mainau wo wir durch prachtvolle Blumenanlagen und atemberaubende Dahlienfelder wanderten. Beim Mittagessen begrüßte uns Gräfin Bettina Bernadotte, Nichte des schwedischen Königs, persönlich. Dann noch schnell das Schmetterlingshaus besucht, vor wir in Konstanz bei einem kleinen Stadtbummel wieder vom Regen eingeholt wurden. Die Heimfahrt wurde mit einem gemütlichen Abendessen im historischen Weinhaus Frey (von 1560) verkürzt, bevor uns der Manu wieder sicher nach Haus brachte.

 

Am Oktoberfest-Sonntag setzte sich dann eine gut gelaunte Truppe in den Zug und fuhr nach München zum Odeonsplatz um von dort den Festzug zu bewundern. Mehr als 7.000 Trachtler und prachtvolle Pferdegespanne zogen an uns vorbei. Für uns war es lustig, da wir einmal nicht mitlaufen mussten und umso mehr von vorbeigehenden Passanten fotografiert wurden. Dann ging es mit der U-Bahn zur Oidn Wiesn ins Festzelt Tradition, wo wir uns von unseren amerikanischen Freunden verabschiedeten. Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!

 

Eure Neuschwanstoaner

 

 

 

Magnus-Fest am Sonntag, dem 7. September 2014 in Füssen

Dank an Manfred Sailer für das Foto!

Der Heilige Magnus ist der Patron des Allgäus, seine Grabstätte liegt in der Basilika St. Mang. Seit über 1250 Jahren ist sein Name untrennbar mit der Stadt Füssen verbunden. Sein Patrozinium wird am 6. September gefeiert. Am darauf folgenden Sonntag findet jeweils ein großer Festgottesdienst statt.

Wir freuen uns sehr, dass – unserer Initiative folgend – am Sonntag, dem 7. September 2014 Jahr zum ersten Mal der Obere Lechgau-Verband mit Gaustandarte, 18 Fahnenabordnungen und 250 Trachtlerinnen und Trachtlern vertreten war. Musikalisch begleitet wurden wir von der Musikkapelle Hopfen, bei der wir uns hier nochmals herzlich bedanken möchten.

Der Festgottesdienst in der Basilika St. Mang mit über 700 Walfahrern und die anschließende Kerzenprozession mit Reliquienverehrung durch die Altstadt wird allen Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben. 

Besonders freuen wir uns darüber, daß wir unserem Bischof, Dr. Konrad Zdarsa aus Augsburg, zeigen konnten wie eng wir Allgäuer Trachtler verbunden sind mit unserer Heimat und unseren Bräuchen. Für unseren Füssener Dekan Frank Deuring war es sogar das schönste Magnus-Fest seit er in Füssen ist.

Ein Vergelt's Gott allen Teilnehmern aus Nah und Fern für Euer Kommen!

Sparkasse. Gut – für das Allgäu!

Sparkassenvorstand Manfred Kreisle, Richard Hartmann vom Gebirgstrachten- und Heimatverein "D Neuschwanstoaner Stamm Füssen" e.V., Miriam Osterried (Sparkasse), Ursula Lax und Bastian Kirchner (D Neuschwanstoaner) bei der Spenden-Olympiade der Sparkasse Allgäu.

Für die Sparkasse Allgäu als regional verankertes und gemeinwohlorientiertes Unternehmen gehört es seit jeher zum Selbstverständnis, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. In den letzten zehn Jahren hat die Sparkasse Allgäu ca. 6,1 Millionen Euro für soziale Projekte, für Kunst und Kultur, für die Förderung des Sports und der Bildung zur Verfügung gestellt.

In diesem Jahr unterstützten die Sparkassenstiftung Allgäu und die Sparkasse Allgäu 343 gemeinnützige Vereine und Organisationen innerhalb ihres Geschäftsgebiets mit einem Betrag von 500.000 Euro.

Wir freuen uns sehr, daß unser Verein aufgrund unseres Antrags an die Stadt Füssen und den Landkreis Ostallgäu zum allerersten Mal in diesem Jahr gesamt 1.500 Euro aus dem Fördertopf erhalten hat. Die Spenden sind zweckgebunden für den „Erwerb unserer Sammlung von historischen Hauben und Kleidern, sowie deren Unterbringung in Schränken und Vitrinen“. Bei der Spenden-Gala nahmen Richard Hartmann und Bastian Kirchner stellvertretend für unseren Verein die Spende entgegen. Die Fiassar Trachtlar danken Herrn Landrat a.D. Johann Fleschhut und Herrn 1. Bürgermeister Paul Iacob für die Unterstützung unserer Sache mit einem herzlichen Vergelt’s Gott!

Tag der offenen Tür / Magnus-Park

Einige der Helfer vom Samstag: Herbert, Angelika, Katja, Yogi, Jonas, Basti, Gabi, Johann, Richard (v.l.n.r.)

Im Frühjahr dieses Jahres regte unser neues Mitglied, Schneidermeisterin Claudia Krämer an, ob wir als Verein nicht mitwirken wollen beim Tag der offenen Tür auf dem Gelände der ehemaligen Hanfwerke Füssen Textil AG, das in Magnus-Park umbenannt wurde. Spontan beschlossen wir im Ausschuss an dem Ort mitzuwirken, der für unseren Verein eine ganz besondere Geschichte und Verbundenheit hat. Im Gasthaus „Gifthütte“ auf dem Geländer der ehemaligen Hanfwerke wurde unser Verein am 17. November 1900 gegründet. Viele unserer Mitglieder haben hier ihr ganzes Leben gearbeitet (u.a. unser Ehrenvorplattler Herbert Braun) und viele erinnern sich noch, dass wir die ehemalige Kantine zeitweise als unser Vereinsheim und Probenraum genutzt haben. Zu guter Letzt stammt sogar die Bestuhlung unseres Vereinsheims aus dieser Kantine.

Problemlos organisierten Yogi Neumann und Achim Lehmkuhl Pilswagen, Getränke- und Speisenlieferung. Bastian Kirchner und Richard Hartmann kümmerten sich darum, dass wir an beiden Tagen mit einer großen Truppe von Mitgliedern vor Ort das verkaufen konnten, was fleißige Hände in der Küche im Vereinsheim zubereitet hatten. Der Hauptvorstand möchte sich hier bei allen zwanzig Mitwirkenden (Nicole, Jessi, Gabi, Angelika, Irene, Sonja, Eva, Katja, Viviane, Raphaela, Sophia, Terri, Herbert, Johann, Yogi, Bastian, Andi, Klaus, Achim und Richard) auf das herzlichste bedanken! Dank Eurer Hilfe haben wir nicht nur eine schwarze Null geschrieben, sondern sogar einen Gewinn für unsere Jugendkasse erwirtschaftet!!! Zwanzig fleißige Helfer bezeugen auch, dass wir eine tolle Frau-/Mannschaft sind und etliches auf die Beine stellen können wenn wir wollen! Simmer stolz drauf!

Schulprojekt 2014

Kinder der Grundschule Füssen-Schwangau, v.l. Bastian Kirchner, Nicole Kirchner, Rektor Wolfgang Steurer, 2. Bgm. Niko Schulte, Richard Hartmann

Vom 30. Juni bis 4. Juli freuten sich 17 Klassen und über 550 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Füssen-Schwangau über das Projekt „Heimat und Brauchtum“ an ihrer Schule. Nach der letztjährigen erfolgreichen Gestaltung fragte die Leitung der Grundschule erneut beim ältesten Verein im Oberen Lechgau-Verband, dem Gebirgstrachten und Heimatverein D’Neuschwanstoaner Stamm Füssen, mit der Bitte an, den Schülern auch in diesem Jahr wieder Aspekte zu ihrer Heimat und den Bräuchen im Allgäu näher zu bringen. 2013 stand das Projekt unter dem Motto „Was ist Tracht und wann wird diese angelegt?“. Heuer folgte die Fortsetzung mit „Tracht an Festtagen. Was sind Festtage und welche Tänze werden getanzt?“. Acht ehrenamtliche Mitglieder unseres Trachtenvereins waren fünf Tage in der Schule und halfen mit großer Freude mit. Im Vorfeld erstellten unsere 1. Jugendleiterin und unser 1. Vorplattler zusammen mit weiteren Mitgliedern unseres Vereins kleine „Maibäume“ aus Birken der letzten Fronleichnamsprozession. Im Unterricht wurde dann mit Bildern erklärt, welche Tracht an Festtagen bei uns getragen wird. Dann wurden die Kinder gefragt, wo im Umkreis von Füssen Maibäume stehen und der Münchner Maibaum mit seinen Wappen und Schildern am Viktualienmarkt gezeigt. Im praktischen Teil malte eine Hälfte der Kinder vorgefertigte Schilder für die Maibäume aus, die einen Bezug zu Füssen und dem Allgäu haben (Füssner- und Bayern-Wappen, Handwerker-Embleme, Kuh und Gockel, Kirche und Schloss Neuschwanstein). Die andere Hälfte der Kinder übte währenddessen das Bandltanz-Lied – musikalisch unterstützt von Lehrkräften mit Gitarre und Klavier. Nach der Vorführung eines kleinen Films über den Bandltanz durften zwölf Kinder die ersten Schritte üben, während die restlichen Kinder das „Orchester“ bildeten. Zum Schluss durften diejenigen, die sich trauten noch erste Schritte zum Dirndl-Dreha und Schuahplattla einstudieren. Bildermaler, Sänger und Tänzer wechselten so in zwei kurzweiligen Schulstunden durch und alle Kinder hatten die Möglichkeit, an allen Stationen mitzumachen. Beim nachfolgenden Schulfest überreichten die Kinder unseres Vereins symbolisch die geschmückten Maibäumchen unserem 2. Bürgermeister Niko Schulte als Anregung für einen zukünftigen Maibaum im Altstadtgebiet. Kinder wie Trachtler freuten sich über das gemeinsame Projekt unter dem Motto „Weil mit uns des Trachtla Spass macht“ und der Zusage des Rektors Wolfgang Steurer zur erneuten Zusammenarbeit im nächsten Jahr. Mach mer weitr so für eisar Jugadarbat!

 

Richard Hartmann, 1. Sprecher des Hauptvorstands und 1. Schriftführer

Jahreshauptversammlung

Mit freundlicher Genehmigung der Allgäuer Zeitung

„Neuschwanstoaner“ starten neu

(Allgäuer Zeitung vom 14:06.2014)

Trachtler Nach dem geplatzten Zusammenschluss mit „Almrausch“ wird die „Fusionssatzung“ zur neuen Grundlage

 

Füssen Im Mittelpunkt der Außerordentlichen Jahresversammlung des Füssener Gebirgstrachten- und Heimatvereins „D’ Neuschwanstoaner“ stand die Abstimmung über Satzungsänderungen, um anschließend auf ihrer Grundlage Neuwahlen für den Hauptvorstand abzuhalten. Die Versammlung war durch die geplatzte Fusion mit dem Trachtenverein „Almrausch“ nötig geworden.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Frank Lorenz wurde über die Aufnahme von sechs Personen abgestimmt. Zunächst stellten sich die Kandidaten vor, ehe darüber mit dem Einsatz einer Ballotage (siehe Info-Kasten) entschieden wurde. So konnten die neuen Mitglieder bei den weiteren Abstimmungen gleich mitwirken. Nachdem die Fusion mit dem Nachbarverein nicht geklappt hatte, gab es ein etwas trauriges Resümee, denn mit großem Elan war erfolglos viel Zeit in die angestrebte Vereinigung investiert worden.

Vorplattler Bastian Kirchner dankte den Aktiven für das zahlreiche Erscheinen bei den Proben, während Jugendleiterin Nicole Kirchner von 41 Proben sowie über zahlreiche zusätzliche Veranstaltungen berichtete wie über den Projekttag in der Grundschule. Die neue Satzung ist nahezu identisch mit der „Fusionssatzung“. Im Grunde hat man aus beiden Vereinssatzungen die „guten Paragrafen“ zusammengefügt. Eine wesentliche Veränderung: In Zukunft gibt es einen Hauptvorstand aus fünf gleich vertretungsberechtigten Mitgliedern: Schriftführer, Kassier, Vorplattler, Jugendleiter und Organisator, die allesamt den Verein nach außen repräsentieren. Sie wählen jährlich aus ihrer Mitte einen neuen ersten und zweiten Sprecher. Die Satzungsänderung fand bei einer Enthaltung volle Zustimmung. Anschließend wurden die Wahlen abgehalten. Die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder erhielten ein Abschiedsgeschenk. (wgö)

Wahlen 2014

Hauptvorstand mit erweitertem Ausschuss, von links: Bastian Kirchner, Gabriele Tarleff, Barbara Sutter, Katrin Schinagl, Viviane Mössmer, Nicole Kirchner, Achim Lehmkuhl, Jessica Joye, Andreas Joye, Theresa Neumann, Frank Lorenz, Irene Lorenz, Jürgen Neumann, Richard Hartmann.

Am 28. Mai 2014 trafen sich die Mitglieder des Trachtenvereins D`Neuschwanstoaner Stamm Füssen e.V. zu Neuwahlen im Vereinsheim am Schrannenplatz.

Während der Begrüßung freute sich der bisherige 1. Vorstand Frank Lorenz über die Aufnahme von mehreren, neuen Mitgliedern in einem der ältesten Trachtenvereine des Allgäus.

In seinem Jahresbericht dankte der bisherige 1. Schriftführer Richard Hartmann allen an den Vorbereitungen zur Fusion Beteiligten. Gleichzeitig erneuerte er sein Bedauern über die gescheiterte Fusion und die damit verbundene unnötige Arbeit der vergangenen 15 Monate.

Bastian Kirchner, 1. Vorplattler, lies in seinem Bericht das vergangene Jahr Revue passieren. Zusätzlich wies er auf die diesjährigen Heimatabende der Plattlergruppe im Gasthof Krone hin, sowie auf das „Morga-Dänzla“ des Vereins beim Stadtfest Füssen und die einladung der Vereine des Oberen Lechgau-Verbands bei der Magnus-Wallfahrt im September.  Zu allen Veranstaltungen des Vereins sind alle Einheimischen herzlich eingeladen.

16 Kinder der Jugendgruppe wurden und werden von Nicole Kirchner als 1. Jugendleiterin betreut. Sie durften sich im vergangenen Jahr, als Dank für die vielen gut besuchten Proben und Veranstaltungen, über einen Ausflug ins Legoland freuen. Ihr Bericht erwähnte die äußerst erfolgreiche Projektwoche „Heimat und  Brauchtum 2013“ an der Grundschule, die in diesem Jahr wiederholt, ebenso wie ihre wöchenlichen Lehrstunden zum gleichen Thema im Nachmittagsunterricht.

Nach einem straffen  Bericht des bisherigen 1. Kassiers Jogi Neumann wurde die Vorstandschaft entlastet.

Positiv war im Anschluss die Abstimmung zur Neufassung der Satzung sowie eine zeitgemäße Anpassung: Der neue Hauptvorstand besteht aus fünf gleich vertretungsberechtigten Mitgliedern (1. Schriftführer/-in, 1. Kassier/-in, 1.Vorplattler, 1.Jugendleiter/-in; Organisator/-in), die den Verein nach außen vertreten. Dieser Hauptvorstand wählt jährlich aus seiner Mitte einen 1. Sprecher und einen Stellvertreter, die für die Geschäftsführung verantwortlich zeichnen. 

Gewählt wurden als 1. Schriftführer und 1. Sprecher des Hauptvorstands Richard Hartmann, als 1. Kassier Yogi Neumann, als 1. Vorplattler und stellvertretender Sprecher Bastian Kirchner, als 1. Jugendleiterin Nicole Kirchner und als Organisator Achim Lehmkuhl.

Zum Ende der Sitzung bedankte sich Richard Hartmann bei allen bisherigen Mitwirkenden des ausscheidenden Vorstands für ihre vielfältige und engagierte Zusammenarbeit. Besonderer Dank galt zusätzlich Günther Braun, für die mit viel Zeitaufwand und Feingefühl neugefasste, zeitgemäße Satzung des im Jahr 1900 gegründeten Verein, der mit seinen aktuell 178 Mitgliedern zu den fünfzig ältesten Trachtenvereinen in Bayern zählt.

 

Stellungnahme zum Artikel in der Allgäuer Zeitung vom 5. April 2014

Nach eineinhalb Jahren Vorbereitung durch ein aus beiden Füssener Trachtenvereinen berufenem  12-köpfigen Gremium erfolgten am 3. April 2014 die Außerordentlichen Verschmelzungs-Versammlungen. Die Versammlung für die Mitglieder des TV Almrausch war für 19 Uhr angesetzt, die des TV D’Neuschwanstoaner Stamm um 20 Uhr. Zur Durchführung der Verschmelzung muss eine gesetzliche vorgeschriebene  ¾-Mehrheit der anwesenden Mitglieder für die Fusion stimmen.

1.)
Die Vorbereitungen zur Fusion liefen über einen Zeitraum von 15 Monaten. Es erfolgten 12 Sitzungen des Zusammenschluss-Gremiums, die äußerst konstruktiv und kooperativ waren. Ferner erfolgten je zwei separate Mitgliederversammlungen beider Vereine, in denen jeweils die Mehrheit der Mitglieder das Zusammenschluss-Gremium beauftragte, die Fusion vorwärts zu treiben.

Sämtliche Verträge zur Fusion sowie eine neue Satzung und Geschäftsordnung wurden gemeinsam erarbeitet und vom Gremium verabschiedet. Alle Unterlagen waren 4 Wochen lang öffentlich in verschiedenen Medien einsehbar.

2.)
Richard Dill ist nicht aus freiem Willen zurückgetreten "um einen Machtkampf zu vermeiden". Ihm wurde im November 2013 bei einer Sitzung des Zusammenschluss-Gremiums seitens unseres Vereins aus diversen gegebenen Anlässen nahe gelegt, im neuen Verein – wir wiederholen, im neuen Verein(!) - nicht mehr zu kandidieren. In der darauf folgenden Almrausch-Ausschuss-Sitzung legten er, die 1. Schriftführerin und die 1. Kassiererin ihre Ämter mit umgehender Wirkung nieder.


3.)
Der Ausschluss der Presse bei der Almrausch-Mitgliederversammlung war ausschließlich Entscheidung des vor Ort anwesenden Notars. 

Die Mehrheit der Mitglieder stimmte gegen den Antrag des zurückgetretenen 1. Vorstand, den drei anwesenden Neuschwanstoanern das Gastrecht zu verweigern.

4.)
Bei der entscheidenden Abstimmung über die Fusion waren 54 Mitglieder des Almrausch anwesend. 38 anwesende Mitglieder stimmten dafür, 16 dagegen.

Somit stimmte zwar die Mehrheit der anwesenden Almrausch-Mitglieder für die Fusion, aber zur erforderlichen ¾-Mehrheit fehlten drei Stimmen. Die 16 Gegenstimmen stammten aus einem Lager, das mehrfach im Vorfeld auf breiter Ebene angekündigt hatte, die Fusion zu boykottieren. Die für 20 Uhr angesetzte Abstimmung bei den Neuschwanstoanern war somit nicht mehr notwendig.

Es lag folglich weder an der Mehrheit der Mitglieder des Almrausch bzw. an unserem Verein, dass die Fusion geplatzt ist.

Nach wie vor stehen wir Neuschwanstoaner zu unserer Zusage, einen Zusammenschluss herbeiführen zu wollen. Nach wie vor sind wir bereit und willens mit dem Almrausch eine "Fusion" einzugehen. Hierzu bedarf es neuer Gespräche im Rahmen einer sachlichen, ehrlichen und zielführenden Kommunikation. Die Grundlage hierfür ist bedauerlicherweise momentan auf der Almrausch-Seiten nicht gegeben.

Trachten- und Heimatverein D’Neuschwanstoaner Stamm Füssen e.V.

Die Vorstandschaft

Füssen, den 25. April 2014