Die Roßhauptener Alphornbläser

1970 wurden die "Roßhauptener Alphornbläser" durch Toni Rott, dem Dirigenten der Musikkapelle Roßhaupten gegründet. Anlaß dafür war, daß der damalige Vorstand des Trachtenvereins Markus Linder ein Alphorn aus der Schweiz organisierte.

Ein Jahr später wurden zwei weitere Alphörner beschafft. Geblasen wurden sie von Toni Rott, Siegfried Linder und Bertel Linder.

Bereits im Jahr 1974 wurde die Gruppe nach Amerika eingeladen.

1983 fand dann in Roßhaupten das 16. Allgäuer Alphornbläsertreffen statt. Wegen dem schlechten Wetter wurde die Veranstaltung in die Mehrzweckhalle verlegt.

Ein "Generationswechsel" ergab sich 1990: Toni Rott, Siegfried Linder und Bertel Linder hörten auf, Reinhard Kleinhenz, Reinhard Rott und Manfred Zink übernahmen das Spielen. Mit drei geliehenen Alphörnern besiegelte ein gemeinsames Blasen zu sechst beim Festgottesdienst des Gautrachtenfestes den Wechsel.

Alois Puchele ersetzte 1995 Reinhard Kleinhenz. 1999 stieß Siegfried Linder wieder zur Gruppe, die seit dem als Quartett bläst.

 

Die Alphornbläser:

Siegfried Linder

Alois Puchele

Reinhard Rott

Manfred Zink

Die "Roßhauptener Alphornbläser" treten bei kirchlichen und weltlichen Anlässen wie z.B. Bergmessen, Adventssingen, Feldgottesdienste, Dorffeste, wöchentliches Alphornblasen im Sommer, Blasen zum Jahreswechsel und zur Repräsentation der Region im In- und Ausland auf.