Gaujugendpreisplatteln

Der Trachtenverein "D'Auerberler" Bernbeuren lud am 09. Juni zum Preisplatteln der Jugend des Oberen Lechgauverbandes ein. Insgesamt nahmen 325 Kinder und Jugendliche teil, davon 11 Gruppen. Auch bei den Waldberglern wurde geprobt um an diesem Leistungswettbewerb dabei zu sein.

Unsere Jugendgruppe nahm mit sehr großem Erfolg teil, denn sie erreichte den sensationellen 2. Platz in der Gruppenwertung!

Jeder der Plattler und Dreherinnen konnte an diesem Tag die beste Leistung abrufen, so dass dieses hervorragende Ergebnis erreicht werden konnte. Sogar Johannes Rehm behielt tapfer die Nerven, obwohl ihm während des Auftritts die Lederhose riss, was zu einem sympathischen Lächeln auf seinem und anderen Gesichtern führte. So reagiert ein Profi: Kopf hoch und durch!! So gut hatte noch nie eine Jugendgruppe beim Preisplatteln abgeschnitten.

1. Platz D' Lechgauer Prem
2. Platz D' Waldbergler Roßhaupten
3. Platz Alpengruß Wildsteig
4. Platz D' Älpler Trauchgau I
5. Platz D' Lobachtaler Seeg

 

Aber auch in der Einzelwertung gab es wieder tolle Ergebnisse, die unsere Jugendleiter sehr stolz machen und für die unsere Nachwuchswaldbergler fleißig geprobt haben. 

Mädla 11 bis 13 Jahre (von 62 Teilnehmerinnen)
51. Platz Elisabeth Schmid

Mädla 13 bis 15 Jahre (von 46 Teilnehmerinnen)
34. Platz Laura Greis
35. Platz Barbara Hummel

Buaba 13 bis 15 Jahre (von 34 Teilnehmern)
17. Platz Andreas Steiner
24. Platz Michael Hummel
26. Platz Sebastian Baur

Mädla 15 bis 17 Jahre (von 42 Teilnehmerinnen)
1. Platz Luisa Greis
7. Platz Daniela Puchele
18. Platz Elisabeth Hummel
19. Platz Annika Puchele

Buaba 15 bis 17 Jahre
1. Platz Markus Hummel
18. Platz Johannes Rehm
20. Platz Lukas Schmid

 

Die Vorstandschaft bedankt sich bei allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Danke an die Kinder, Jugendlichen und Eltern, Jugendleiter und natürlich auch den Musikanten. Ebenso waren die Trachten, bis auf einen gewissen Materialfehler, wieder sauber beieinander, so dass es keine Abzüge dafür gab. Herzlichen Dank auch an unsere Näherin Renate Keutzer und die Trachtenwartin Petra Beller. Vorstand Gerhard Haslach zeigte sich sichtlich stolz und zufrieden mit den Leistungen und gratuliert jedem Teilnehmer zu diesem Ergebnis.


Gaujugendkränzle

Dieses Jahr durften wir der Einladung des Trachtenvereins Wildsteig folgen und waren als fesche Buben und Mädla verkleidet, im fernen Afrika unterwegs. Mit viel Stimmung und guter Musik waren unsere Jugendlichen nach einiger Zeit nicht mehr von der Tanzfläche zu kriegen. Auch der Cocktail (natürlich alkoholfrei) in der Höhlenbar durfte nach einigen Tanzrunden nicht fehlen. Afrikanische Tänze und

auch ein afrikanischer Holzhacker rundeten das Programm für die Jugendlichen ab. So verging der Nachmittag viel zu schnell und wir freuen uns schon auf´s nächstes Jahr! Zum Schluss würden wir Jugendleiter uns gerne noch bei allen Helfer und Eltern für die Unterstützung bedanken.


USA-Reise der Goaßlschnalzer vom 06.09. bis 26.09.2013

Auf vielfachen Wunsch der Soldaten in Fort Bliss im US-amerikanischen Bundesstaat Texas machten sich am 6.September auch heuer wieder die Roßhauptener Goaßlschnalzer Christian Witzigmann, Stefan Krebentitscher, Markus Linder, Alexander Eierstock , Gerhard Haslach und Michael Jungbauer in Begleitung des Stöttner Ziachspielers Stefan Gansohr genannt Beff, und ein bunt zusammengewürfelter Haufen Musikanten aus dem Umkreis auf um das 41. Oktoberfest der dortigen Luftwaffenliegenschaft mit zu gestalten. 

Diese Reise sollte wieder drei Wochen dauern...

Wie im letzten Jahr, wurden wir nach anstrengendem Flug von München nach Atlanta, Weiterflug nach El Paso sowie 8 Std. Zeitverschiebung, bei deutschem Weizen und Bratwürsten in den USA empfangen. Nach einer Nacht im Hotel hieß es schon wieder, ab in die Luft, und zwar nach Nevada. Unser Ziel war Las Vegas. Dort verbrachten wir drei Tage mit Sightseeing, Casino und Barbesuchen und einem Rundflug über den Hoover Dam, sowie über eines der sieben Weltwunder den Grand Canyon. Dieser Rundflug über dieses beeindruckende Naturschauspiel wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Natürlich durfte ein Auftritt mit ausgiebig bayerischen Naturalien im Hofbrauhäus von Las Vegas nicht fehlen. Als Krönung des Aufenthalts buchten wir uns noch einen Hubschrauberflug über die "Stadt der Sünde" bei Nacht. Dort boten sich uns atemberaubende Blicke auf die bunt beleuchtete Spielerstadt.

Am Dienstag den 10.09 flogen wir wieder zurück nach El Paso. Am darauffolgenden Tag wurde für uns und die Musik ein Western-Schiessen organisiert. Wir durften uns an legendären Waffen wie dem 45er Colt, Winchester-Karabiner sowie an einem M4 Sturmgewehr versuchen. Nach zwei Tagen mit Proben, Soundchecks und ausgiebigem 66 Kartenspiel  fuhren wir in den Bundesstaat New Mexico nach Alamogordo. Dort fand in einem Zelt auf einem Baseballfeld das Oktoberfest des fliegerischen Ausbildungszentrums der Luftwaffe statt. Leider wurden wir dort mit, in dieser Region seltenem, starken Regen empfangen. Dieser verwandelte die Landschaft binnen kurzer Zeit in eine Schlammwüste. Dies tat aber der Stimmung keinen Abbruch und so konnten wir an zwei Tagen die vielen Besucher mit unseren Auftritten begeistern. Untergebracht waren wir wieder in den Wohnheimen auf der Holloman Air Force Base wo unsere Luftwaffe die Piloten am Kampfbomber Tornado ausbildet.

Bei der Rückfahrt durch endlose Weiten nach El Paso machten wir einen kurzen Abstecher zum National Monument White Sands. Hierbei handelt es sich um eine unendliche schneeweiße Sandwüste. Am nächsten Tag stand für uns alle Paintball auf dem Programm. Dort wurden wir mit ausgemusterten Bundeswehruniformen eingekleidet und in die Schlacht geschickt.  Ein schweißtreibender Spaß bei dem sich jeder Körpertreffer als blauer Fleck abzeichnete. 

Der nächste Auftritt führte uns zum Warrior Transition Batallion ins Fort Bliss. Dieses Batallion ist die Heimat von verwundeten GI´s aus dem Irak sowie Afghanistaneinsatz. Diese zeigten sich sichtlich begeistert und freuten sich über die kleine Aufmunterung. Den folgenden Mittwoch verbrachten wir mit Quad fahren in der roten Wüste die unweit von El Paso liegt. Am Abend stand dann das Warm Up fürs Oktoberfest Fort Bliss in der deutschen Soldatenstube auf dem Programm. Der Donnerstag war für alle zur freien Verfügung. Einige nutzten den Tag um die Shoppingmeile zu besuchen um Markenartikel die bei uns relativ teuer sind zu erstehen. Andere wiederum spannten am Pool ein bisschen aus. 

Am Freitag war es dann wieder soweit, das 41. Oktoberfest in der US Army Liegenschaft Fort Bliss begann. Dieses wurde von der Flugabwehr-Ausbildungsstaffel der Luftwaffe für ihre amerikanischen Kameraden organisiert. Drei Tage bayerische Musik, Plattler und natürlich 6 Roßhauptener Goaßlschnalzer. Das an allen Tagen gut gefüllte Zelt zeigte sich begeistert von unserer "original bavarian performance". Diese Begeisterung gipfelte in der Versteigerung von handsignierten Holzteilen der Biertischgarnituren, die bei unseren Auftritten zu Bruch gingen.

Nach diesen anstrengenden Tagen mit viel Bier und wenig Schlaf wurden wir am Montag nochmals an den Grenzfluß zu Mexiko dem Rio Grande, sowie zu sehenswerten Plätzen von El Paso gefahren. Am Abend wurde für uns alle eine Abschiedsfeier in der deutschen Soldatenstube organisiert, bei der es uns wie die gesamten drei Wochen an nichts fehlen sollte. 

Der Dienstag war geprägt von wehmütigen Gedanken an unsere bayerische Küche und Kofferpacken. Zum Abschluss bleibt zu sagen, auch dieses Jahr können 6 Roßhauptener Trachtler von unvergesslichen Tagen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten berichten.

Bericht: Michael Jungbauer